Jetzt oder nie

Was für ein bescheuerter Titel für einen Blog, „jetzt oder nie!“

Wie oft habe ich diese Redewendung schon gelesen. Von Abenteurern und solchen, die sich dafür hielten. Erst jetzt habe ich begriffen, was diese Aussage wirklich bedeutet.

Mitten in den Vorbereitungen für meinen Ostseetörn steckend, beschleicht mich immer wieder das Gefühl, dass die Organisation noch nicht perfekt genug ist. Hier sollte noch etwas in das Schiff investiert werden, dort fehlt es noch an nötigem Know-how, und dann ist da noch diese und jene Frage zu klären, und überhaupt, wie soll das gehen, drei Monate fort von Zuhause und vom Arbeitsplatz?

„Ja“, sagte eine kleine Stimme in mir, „so ist das, es gibt unzählige Gründe, ein Projekt infrage zu stellen und es hinauszuschieben. Oder am besten gleich ganz sein zu lassen.“ Ist das Projekt „Drei Monate auf See mit meinem Labradoodle Barney“ überhaupt realistisch? Habe ich wirklich an alles gedacht? Ist das nicht alles furchtbar naiv? Was, wenn etwas passiert? Unfall, Krankheit, technischer Defekt? Auf dem Schiff, Zuhause, am Arbeitsplatz? Was, wenn ich die Einsamkeit an Bord nicht ertrage? Könnte ich das Geld, das dieses Projekt kostet, nicht viel nachhaltiger einsetzen?

Der Konjunktiv schafft ständig neue Kreise in einer Spirale, die sich nach innen wendet, statt sich nach aussen zu öffnen. In der Mitte dieser Spirale sind Enge und Zweifel. Alles berechtigt, wohlgemerkt! Aussen an dieser Spirale sind Offenheit und Ungewissheit, Merkmale von Aufbruch.

Ich kann mich für „später“ entscheiden, aus dem am Ende ein „Nie“ werden kann. Ich kann mich aber auch für ein „jetzt“ entscheiden und die Ängste, die mit dem Aufbruch verbunden sind, anerkennen als ein Teil dieses Projekts und meiner Person.

Jetzt oder nie!

5 Kommentare zu „Jetzt oder nie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s